Das Neueste über den Bachchor.
Pressemitteilungen.

17.03.2014: Mit Johann Sebastian Bach durch die Osterfesttage
03.03.2014: Stilvielfalt und neuer Service: Das Kirchenmusikjahr 2014 an der Erlöserkirche
15.11.2013: „Heilige Nacht“ im Advent: Otto Mayr liest Weihnachtslegende von Luwig Thoma
01.11.2013: Appell gegen den Krieg: Bachchöre Bad Homburg und Wiesbaden singen Benjamin Brittens „War Requiem“
03.03.2013: Leidenschaftliche Dramatik: G.F. Händels "Brockes-Passion" zum Karfreitag
15.12.2012: Strahlender Abschluss: Erlöserkirche beschließt Kirchenmusikjahr mit Beethovens 5. Symphonie


17.03.2014:

Mit Johann Sebastian Bach durch die Osterfesttage

Mit zwei großen Oratorienkonzerten ehrt der Bachchor Bad Homburg zu Ostern seinen Namensgeber: Am Karfreitag, 18. April 2014 erklingt um 17 Uhr in der Erlöserkirche die Johannespassion von J.S. Bach, gefolgt am Ostersonntag, 20. April 2014 um 19.30 Uhr von Bachs Osteroratorium sowie den Kantaten „Halt im Gedächtnis Jesum Christ“ BWV 67 und „Der Himmel lacht“ BWV 31. Das Osteroratorium, ein klangprächtiges, strahlendes Stück, ergänzt die meditativere Johannespassion durch die Osterbotschaft und verdeutlicht damit den Zusammenhang und die Einheit von Karfreitag und Ostern.

Im Karfreitagskonzert singt der Bachchor Johann Sebastian Bachs Johannespassion, eines der berühmtesten und großartigsten Werke der Kirchenmusik, das zum Kernrepertoire des Chors gehört. Die Solisten bei dieser Aufführung sind Steffanie Patzke, Wuppertal (Sopran), Henriette Gödde, Dresden (Alt), Carsten Süß, Karlsruhe (Tenor), Hans Christoph Begemann, Mainz (Bass-Christus) und Markus Auerbach, Köln (Bass-Arien). Den Orchesterpart in diesem Konzert übernimmt, wie auch beim Konzert am Ostersonntag die Sinfonietta Frankfurt mit ihrem erfahre-nen Konzertmeister Hubert Buchberger; die Gesamtleitung liegt in den Händen von Kantorin
Susanne Rohn.

Anders als die Johannespassion wird Bachs Osteroratorium „Kommt, eilet und laufet“ (BWV 249) selten aufgeführt, obwohl die handelnden Personen Petrus, Johannes, Maria Jacobi und Maria Magdalena das Werk zu einem farbigen, lebendigen Osterspiel machen. Der Bachchor stellt diesem etwa dreiviertelstündigen Werk zwei weitere, kürzere Osterkantaten von Johann Sebastian Bach voran: „Der Himmel lacht“ (BWV 31) und „Halt im Gedächtnis Jesum Christ“ (BWV 67). Alle drei Kantaten lassen mit ihren glanzvollen Trompetenklängen Osterjubel und Musizierfreude entstehen. Als Vokalsolisten für dieses Konzert konnten gewonnen werden: Antonia Bourvé, Würzburg (Sopran), Anne Bierwirth, Frankfurt (Alt), Hans Jörg Mammel, Freiburg (Tenor) und wiederum Markus Auerbach (Bass).

Karten zu jeweils € 30.- (28.-), 20.- (18.-), 15.- (13.-), 10.- (8.-) gibt es an der Abendkasse, im Internet unter www.erloeserkirche-badhomburg.de (Rubrik Kirchenmusik > Konzerte > Kartenbestellung) oder bei Tourist Info + Service im Kurhaus (Tel. 06172/1783710) und am Bahnhof (Tel. 06172/1783720). Wer Karten für beide Konzerte zusammen im Vorverkauf erwirbt, erhält einen Preisnachlass von 10 Prozent auf den Gesamtpreis.



03.03.2014:

Stilvielfalt und neuer Service:
Das Kirchenmusikjahr 2014 an der Erlöserkirche

Musikfreunde erwartet 2014 in der Erlöserkirche ein besonders umfangreiches und vielfältiges Konzertprogramm. So hat die evangelische Hauptkirche der Stadt im kommenden Jahr mehrere große Festivals wie die Rhein-Main-Festspiele, das Bad Homburger Kammermusikfest und das Orgelfestival Fugato zu Gast. Die von Kantorin Susanne Rohn geleiteten Ensembles der Erlöserkirche, der Bachchor und der Kammerchor, werden 2014 allein zwölf Konzerte geben. Hinzu kommen Gastauftritte des Darmstädter Kammerchors, des Freiburger Vokalensembles, des RIAS Kammerchors sowie des Trio Mediaeval mit LaCappella.

Seit diesem Jahr können Eintrittskarten für alle von der Erlöserkirche veranstalteten Konzerte erstmals auch online unter www.erloeserkirche-badhomburg.de erworben und direkt am heimischen Computer ausgedruckt werden. Wie bisher sind Karten darüber hinaus auch an den Vorverkaufsstellen im Gemeindebüro und bei der Tourist Info + Service sowie an der Abendkasse erhältlich. Der Vorverkauf für die Veranstaltungen des Jahres 2014 beginnt am Montag, den 3. Februar 2014.

Susanne Rohn, vielfach ausgezeichnete Organistin, eröffnet das Kirchenmusikjahr mit einem Orgelgesprächskonzert, bei dem die Zuhörer nicht nur Felix Mendelssohn Bartholdys Leipziger Orgelkonzert von 1840 kennenlernen, sondern darüber hinaus von Bachforscher Meinrad Walter viel Wissenswertes rund um dieses denkwürdige Konzert erfahren werden.

Für Bach-Liebhaber hat die Erlöserkirche in diesem Jahr etwas Besonderes zu bieten: Am Karfreitag, dem 20. April, erklingt Johann Sebastian Bachs Johannespassion gefolgt am Ostersonntag von seinem Osteroratorium sowie zwei Kantaten. Wer im Online-Vorverkauf Karten für beide Konzerte erwirbt, erhält einen Preisnachlass von 10 Prozent.

Am 18. Mai präsentiert der Bachchor mit Felix Mendelssohn Bartholdys „Lobgesang“ ein weiteres großes Oratorienkonzert. Als Solist konnte Tenor Christian Elsner gewonnen werden, der das Bad Homburger Publikum schon 2013 in der Rolle des „Parsifal“ begeisterte.

„Die Schöpfung“ von Joseph Haydn, dargeboten vom Bachchor und dem Barockorchester L'Arpa festante, wird am Sonntag, den 28. September, einen glanzvollen Schlusspunkt unter das diesjährige Orgelfestival „Fugato“ setzen, das erneut unter der künstlerischen Leitung von Susanne Rohn steht.

Zum Ewigkeitssonntag am 23. November erklingt in der Erlöserkirche mit Antonín Dvořáks ergreifendes „Stabat Mater“ das Werk, das den Weltruhm des tschechischen Komponisten begründete.

Mit festlicher Weihnachtsmusik von Carl Philipp Emanuel Bach schließlich gestaltet der Bachchor in diesem Jahr den 4. Adventssonntag sowie den 2. Weihnachtsfeiertag.

Der Kammerchor der Erlöserkirche, der sich aus einer Auswahl von 40 Bachchorsängern zusammensetzt setzt im Jahresprogramm 2014 Akzente mit Musik der Romantik und Vertonungen von Texten William Shakespeares sowie als musikalische Begleitung der bekannten Schauspieler Hanns Zischler und Michael Mendl, die im Rahmen des 5. Bad Homburger Poesie- und Literaturfestivals in der Erlöserkirche zu Gast sein werden. Am 27. Juli 2014 wird das weit über die Grenzen Bad Homburgs bekannte Vokalensemble erstmals in der Frauenkirche Dresden zu hören sein.

Das vollständige Kirchenmusikprogramm 2014 der Erlöserkirche ist als Druckfassung im Gemeindebüro (Dorotheenstraße 3, Bad Homburg) erhältlich und kann zudem im Internet unter www.erloeserkirche-badhomburg.de und auf www.facebook.com/bachchor heruntergeladen werden.



15.11.2013:

„Heilige Nacht“ im Advent:
Otto Mayr liest Weihnachtslegende von Luwig Thoma

Schon am 8. Dezember wird es in der Erlöserkirche so richtig weihnachtlich: Otto Mayr, aus Bayern stammender Schauspieler, Regisseur und vielseitig engagierter Kindertheatermacher, liest die Weihnachtslegende „Heilige Nacht“ von Ludwig Thoma. Die Frauen des Bachchors umrahmen seinen Vortrag mit bayerischen Gesängen, begleitet von Harfe und Hackbrett. Beginn ist um 17 Uhr in der Erlöserkirche.

„Heilige Nacht“ gehört zum Schönsten und Bekanntesten aus Ludwig Thomas umfangreichem Werk. In vierzeiligen gereimten Strophen erzählt der große Dichter Bayerns in der Mundart „seiner“ Bauern die Weihnachtslegende, wie der Evangelist Lukas sie berichtet. Die biblische Geschichte und die damalige Welt verlegt Thoma dabei in ein oberbayerisches Dorf und seine tief verschneite Umgebung.

Otto Mayr hat für seine Zuhörer eine Veranstaltung vorbereitet, die ohne das übliche Weihnachtsgelärme den Sinn der Heiligen Nacht vermittelt und die Besucher heiter und nachdenklich auf den Heimweg entlässt.

Karten für diesen besonderen bayerischen Weihnachtsabend gibt es zum Preis von 8,- Euro (erm. 6,- Euro) online hier sowie im Gemeindebüro der Erlöserkirche (Dorotheenstraße 1-3, Bad Homburg, Tel.: 06172 2108906172 21089). Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Konzertbeginn.


01.11.2013:

Appell gegen den Krieg:
Bachchöre Bad Homburg und Wiesbaden singen Benjamin Brittens "War Requiem"

Zum Ewigkeitssonntag am 24. November 2013 erklingt in der Erlöserkirche Bad Homburg Benjamin Brittens „War Requiem“ op. 66 – ein eindringlicher musikalischer Appell gegen den Krieg. Es musizieren der Bachchor der Erlöserkirche sowie Bachchor, Wiesbadener Knabenchor und Jugendkantorei der Lutherkirche Wiesbaden unter Begleitung des Bachorchesters Wiesbaden. Die Solopartien gestalten Juanita Lascarro (Sopran), Bernhard Schneider (Tenor) und Johannes Martin Kränzle (Bariton). Die Aufführung beginnt um 17 Uhr, um 16.30 Uhr gibt Prof. Dr. Norbert Abels (Chefdramaturg der Oper Frankfurt und ausgewiesener Britten-Experte) in der Kirche eine Einführung in das Werk.

Benjamin Britten, geboren 1913 im ostenglischen Suffolk, stellt in seinem dramatischen Werk dem Text der lateinischen Totenmesse die erschütternden Gedichte des in den letzten Tagen des Ersten Weltkriegs im Alter von 25 Jahren gefallenen »war poet« Wilfred Owen an die Seite. Brittens „War Requiem“ wurde am 30. Mai 1962 in der durch deutsche Luftangriffe zerstörten und später neu errichteten St.-Michaels-Kathedrale von Coventry uraufgeführt. Als Solisten wirkten der britische Tenor Peter Pears und der deutsche Bariton Dietrich Fischer-Dieskau bei diesem Ereignis mit – eine Geste der versöhnlichen Annäherung und der Sühne.

William Mann, langjähriger Chefmusikkritiker der London Times schreibt über das Werk: „ Dies ist kein Requiem zum Trost der Lebenden (…). Das Werk wird aber jede lebende Seele aufrütteln, die mehr oder weniger verbreitete Barbarei der Menschheit zu verurteilen, mit all der Autorität, die ein großartiger Komponist aufbringen kann. Es kann überhaupt kein Zweifel bestehen…: Dies ist Brittens Meisterwerk.“

Eintrittskarten zu € 27.- (25.-), 18.- (16.-), 13.- (11.-), 8.- (6.-) gibt es an der Abendkasse oder im Vorverkauf beim Gemeindebüro der Erlöserkirche (06172/21089) und bei Tourist Info+Service (06172/1783710).

Eine weitere Aufführung findet am Vortag (Samstag, 22. November 2013) in der Lutherkirche Wiesbaden unter der Leitung von Kantor Jörg Endebrock statt. Karten für dieses Konzert gibt es auf www.lutherkirche-wiesbaden.de.



03.03.2013

Leidenschaftliche Dramatik:
G.F. Händels "Brockes-Passion" zum Karfreitag

Am Karfreitag, 29. März 2013 erklingt um 17.00 Uhr in der Erlöserkirche Bad Homburg die von Georg Friedrich Händel in den Jahren 1716/1717 komponierte „Brockes-Passion“ (HWV 48). Es singen der Bachchor Bad Homburg, Heike Beckmann und Steffanie Patzke (Sopran), Johanna Krell und Barbara Werner (Alt), Benoît Haller und Alexander Efanov (Tenor) sowie Tobias Schlierf und Wolfgang Weiß (Bass). Musikalisch begleitet werden die Sängerinnen und Sänger von der Sinfonietta Frankfurt. Die Gesamtleitung hat Kantorin Susanne Rohn.

Im Jahr 1712 erschien in Hamburg die Passionsdichtung „Der für die Sünde der Welt gemarterte und sterbende Jesus“ des Juristen und Ratsherrn Barthold Heinrich Brockes (1680-1747). Sie erzählt die biblische Leidensgeschichte Christi vom letzten Abendmahl bis zum Tod am Kreuz. Ungewöhnlich viele Komponisten haben Brockes‘ Passionslibretto in Musik gesetzt – ein Indiz für die außerordentliche Beliebtheit dieses Textbuches, dessen bildhafte, teilweise drastische Sprache genau das religiöse Empfinden der Zeit traf. Neben Georg Friedrich Händel haben auch Reinhard Keiser und Georg Philipp Telemann die Brockes-Passion vertont.

Händels Fassung der Brockes-Passion ist heute nur noch selten zu hören. Die Aufführung in der Erlöserkirche stellt deshalb eine der wenigen Gelegenheiten dar, dieses dramatisch ausgestaltete und farbenprächtige Werk in authentischem Rahmen zu erleben.

Die Brockes-Passion ist eine der letzten deutschsprachigen Kompositionen Händels und wurde am Montag der Karwoche des Jahres 1719 im Hamburger Dom unter Leitung von Händels Freund Johann Mattheson uraufgeführt. Das Werk wird durch Choräle gegliedert und beinhaltet zudem Rezitative, Arie, Arioso für zahlreiche Solisten sowie eine einleitende Sinfonie – es steht also den bekannten Passionen Johann Sebastian Bachs sehr nahe.

Eintrittskarten zu € 27.- (25.-), 18.- (16.-), 13.- (11.-), 8.- (6.-) gibt es an der Abendkasse oder im Vorverkauf beim Gemeindebüro der Erlöserkirche (06172/21089) und bei Tourist Info+Service (06172/178110).



15.12.2012

Strahlender Abschluss: Erlöserkirche beschließt Kirchenmusikjahr mit Beethovens 5. Symphonie

Mit einem der bekanntesten Werke der Musikgeschichte beschließt die Erlöserkirche Bad Hom-burg am Silversterabend 2012 ihr Kirchenmusikjahr: Unter der Leitung von Kantorin Susanne Rohn erklingt Ludwig van Beethovens 5. Symphonie op. 67. Im Anschluss ist das Klavierquartett in c-Moll op. 60 von Johannes Brahms zu hören. Es spielen die Frankfurt Strings, Bläser der Frankfurter Sinfonieorchester und Mitglieder des Alighieri Quartetts sowie die junge japanische Pianistin Sara Okamoto.

Das Konzert beginnt um 22.15 Uhr. Im Anschluss treffen sich Musiker und Zuhörer auf dem Kirchenvorplatz, um beim großen Geläute um Mitternacht mit einem Glas Sekt das neue Jahr zu begrüßen. Karten gibt es im Vorverkauf im Gemeindebüro der Erlöserkirche oder eine Stunde vor Konzertbeginn an der Abendkasse.

An der Erlöserkirche Bad Homburg geht damit ein weiteres ereignisreiches Kirchenmusikjahr zu Ende: Mit rund 20 musikalischen Aufführungen vom Musikgottesdienst über kammermusikalische Konzerte bis hin zum groß besetzten Oratorium gehören Kantorin Susanne Rohn und die Chöre der Erlöserkirche zu den aktivsten und vielseitigsten Musikschaffenden im Bad Homburger Kulturleben. Ihre Aufführungen werden von bis zu 800 Besuchern gehört.

Karten kaufen.

An der Abendkasse. Oder schon vorab.
Unsere Vorverkaufsstellen. >

Das neue Musikprogramm 2019 ist da!

Karten für die ersten Konzerte sind ab dem 7. Januar erhältlich.
Programm herunterladen. >

Immer auf dem Laufenden

Besuchen Sie uns auf facebook und Instagram!

Musik zum Mitnehmen.

Die CDs aus der Erlöserkirche Bad Homburg.
Hier auswählen. >