Unsere Kirchenmusik in 2020.
Grußwort.

Liebe Musikfreunde!

zwei kunsthistorische Katastrophen haben wir im nun zu Ende gehenden Jahr in unmittelbarer Nachbarschaft erleben müssen: den Brand der Kathedrale Notre-Dame in Paris und den Kunstraub im Grünen Gewölbe in Dresden. Während ich mit diesen Orten mitfieberte und mitlitt, dachte ich doch auch, wie erleichtert ich bin, dass Musik so wenig an Materie gebunden ist. Beim Musikmachen sammeln die Ausführenden und die Zuhörer ja auch musikalische Kostbarkeiten in ihr Schatzkästlein und sind damit nicht viel anders als ein Kunstsammler, etwa August der Starke. Aber so sehr wir manchmal die Flüchtigkeit der Musik bedauern: Immerhin kann diese nicht aus einer mit Panzerglas gesicherten Vitrine gestohlen werden oder unwiederbringlich ein Raub der Flammen werden! Insofern ist sie ganz nah mit der Theologie verwandt, welche ebenfalls Dimensionen erschließen möchte, die über Materie hinausgehen – Kirchenmusik ist eine logische Konsequenz aus dieser Verwandtschaft.

Nun will ich aber natürlich nicht sagen, dass die Bildende Kunst weniger vom Geist und aus Geist leben würde als die Musik. Gotthold Ephraim Lessings berühmter Satz im ersten Aufzug seiner „Emilia Galotti“ drückt in drastischer Weise aus, dass Kunst im Kopf stattfindet: „Oder meinen Sie, Prinz, dass Raffael nicht das größte malerische Genie gewesen wäre, wenn er unglücklicherweise ohne Hände wäre geboren worden?“

Und umgekehrt muss ich schmunzelnd zugeben, dass Musik ganz ohne Materie doch auch nicht halb so schön wäre... In erster Linie denke ich hier nun an die Instrumentenbauer, oft selbst wahre Künstler, ohne die wir ausübenden Musiker gar nicht viel zuwege bringen würden! So freue ich mich sehr darauf, dass unsere Neue Bach-Orgel von Januar bis März durch die hervorragende Orgelbauwerkstatt Guerrier (Elsaß) überholt wird, und danke allen Spendern, die diese notwendigen Arbeiten ermöglichen.

Herzlichen Dank aber auch den Förderern, die das flüchtige und doch so bleibende Musizieren, also die vielfältigen Projekte unseres neuen Jahresmusikprogramms 2020 möglich machen. Wir danken dem Verein zur Förderung der Kirchenmusik an der Erlöserkirche e.V. als unserem wichtigsten Unterstützer, ebenso der Stadt Bad Homburg, der Erlöserkirchengemeinde, der Deutschen Leasing und allen Sponsoren und privaten Spendern. Den ehrenamtlichen Helfern sowie den Sängerinnen und Sängern unserer Chöre, die viel Zeit investieren, sei ebenfalls herzlich gedankt.

Nicht zuletzt danken wir Ihnen, verehrtes Publikum für Ihr beständiges Interesse an unserer Arbeit. Musik ist Arbeit? Oh ja. Die schönste!

Herzlich
Ihre Kantorin Susanne Rohn

Karten kaufen.

An der Abendkasse. Oder schon vorab.
Unsere Vorverkaufsstellen. >

Das neue Musikprogramm 2020 ist da!

Karten für die ersten Konzerte sind ab dem 8. Januar 2020 erhältlich.
Programm herunterladen. >

Immer auf dem Laufenden

Besuchen Sie uns auf facebook und Instagram!

Musik zum Mitnehmen.

Die CDs aus der Erlöserkirche Bad Homburg.
Hier auswählen. >